1 Einleitung

Seit einigen Jahren hat die Computer-Vernetzungstechnik eine große Bedeutung erlangt. Der Grund hierfür liegt in der ständigen Preisleistungssteigerung der Hard- und Software und in der weltweiten Nutzung des Internets. Die Popularität der Heim- und Bürocomputer ist derart angestiegen, daß diese Geräte im Zusammenhang mit der Kommunikationstechnik zu einem festen Bestandteil des tagtäglichen Lebens geworden sind.

Auch in den Schulen hat man sich in all den Jahren bemüht, mit dieser rasanten Entwicklung Schritt zu halten und in Sachen Ausbildung das Angebot an die Gegebenheiten anzupassen. In diesem Zusammenhang haben sich dann auch die Schulen ans Internet angeschlossen und versuchen seitdem die Schüler sinnvoll mit dem Umgang der Informationsvielfalt vertraut zu machen.

Zu dem Angebot im Internet besteht bekanntlich auch der Nachrichtenversand (e-mail). Eine persönliche weltweit gültige Adresse kann man sich heutzutage an vielen Stellen, meist kostenlos, einrichten lassen. Eine derartige Adresse zu besitzen, die jedoch in enger Beziehung mit der besuchten Schule steht und dabei auch leicht zu behalten ist, ist sicherlich für Schüler eine beliebte Angelegenheit. Gerade dieser Gedanke ist der Ausgangspunkt für die vorliegende Arbeit gewesen. Neben dem Mail-Server sollte auch ein WWW-Server aufgebaut werden um den Schülern die Möglichkeit zu bieten eigene Home-Pages zu entwickeln und übers Internet anzubieten.

Zu unserem gesetzten Ziel gibt es einerseits kommerzielle Lösungen, die vielleicht den Vorteil haben, daß sie vielseitig unterstützt werden, schneller und leichter installiert sind, jedoch den Nachteil haben, daß sie mit hohen Lizenzkosten verbunden sind. Andererseits gibt es aber auch eine Lösung die sich gerade für diese Art von Anwendungen aufdrängt, die weitgehend kostenfrei ist, die über eine weitgehend gute Dokumentation verfügt und die sich gerade in letzter Zeit einer großen Beliebtheit erfreut bei Jugendlichen und in Forschungskreisen. Es handelt sich hierbei um Linux, ein UNIX-Betriebssystem für den PC. Der große Vorteil bei der Wahl dieses Betriebssystems ist die hervorragende Stabilität des Systems sowie die Modularität mit der die Installation und die Konfiguration erfolgen. Die Aneignung des nötigen Know-How's um mit Linux ein stabiles, funktionsfähiges und sicheres Internet-Server-System zum Nulltarif aufzubauen, war eine reelle Herausforderung die der Arbeit von Anfang an zu Grunde lag.

Wohl gibt es z.B. in Deutschland bereits Projekte wie 'Schulen ans Netz', in Mexiko hat man sich entschieden alle Schulen mit Linux-Rechnern auszustatten, jedoch eine fertige, sofort umsetzbare, Gebrauchsanwendung zur Installation der Server, so wie wir uns das vorgestellt haben, gibt es in dem Sinn nicht. Mit der angegebenen Literatur, mit Hilfe der unzähligen Beitragsseiten zum Thema Linux im Internet, und schlußendlich mit einer Vielzahl von Versuchen, ist das Ergebnis der Arbeit zustande gekommen.

Die Arbeit, in der Form wie sie jetzt vorliegt, richtet sich in erster Hinsicht an Lehrer die interessiert sind an einem ähnlichen Aufbau, jedoch in einem weiteren Sinn ebenfalls an alle anderen Anwender, die bereit sind neue Wege einzuschlagen und an einer etwas abenteuerlichen Computertechnik interessiert sind.
Zum besseren Verständnis sind allgemeine Computerkenntnisse, besonders aber Betriebssystem- und Netzwerktechnik-Kenntnisse von großem Vorteil. Das Lesen der Arbeit in Verbindung mit dem gleichzeitigen schrittweisen Einrichten eines Linux-Servers, stellt sicherlich die günstigste Art und Weise des Textverständnisses dar.'

 

Home
1999 Claude Leniger claude.leniger@ltc.lu